Sportzahnheilkunde

FahrradTennisschläger, Faustschläge und Stürze bilden beim Sport eine Gefahr für die Zähne. Die Lösung ist ein Mundschutz, der die Zähne schützt. Die Kosten dafür stehen lebenslange Schäden im Frontzahnbereich gegenüber.

 Helm

Fahrradfahren

In Wuppertal erschwert die Geografie das Radfahren. Im Gegensatz zu "Fahrradstädten" wie Münster gibt es nur wenig Patientenfälle. Die hügeligen Waldstrecken sind aber ein Eldourado für Moutainbiker.  Hier kann man nur dringend zu Helmen mit Kinnschutz raten. Sie sind kaum schwerer und sind angenehm zu tragen bei größtmöglicher Sicherheit für die Zähne.

Tauchen

Das Sporttauchen stellt vielfältige Anforderungen an die Zahnheilkunde. Kaltes Wasser, Druck und das Mundstück des Atemreglers können zum Problem werden.
Die Zahnfüllungen müssen dem Wasserdruck standhalten. Grosse Kunststoffüllungen sind nach einiger Zeit nicht mehr dicht. Taucher berichten von "explodierten" Füllungen beim Auftauchen. Bei Berufstauchern findet man korrodierte Amalgamfüllungen nach Elektroschweissarbeiten unter Wasser.
Chronische Entzündungen an der Zahnwurzelspitze oder Parodontose können zu Schmerzen beim Auftauchen führen. Grundsätzlich sollten alle Taucher halbjährlich zum Zahnarzt.

Das Mundstück des Tauchatemreglers kann zu einer Verlagerung des Unterkiefers führen. Die Folge sind Kiefergelenkschmerzen, Muskelverspannungen oder Kopfschmerzen. Hier gibt es Mundstücke, die individuell angepasst werden können.

Mares Jax Mundstuecke 2013 m

                                                                                                                                                                       Mundstueck2

 

Eine Alternative bei solchen Problemen ist auch eine Vollgesichtsmaske.

Taucher