Prothesen - nur für Mumien?

aegyptenDer Totenkult Ägyptens bietet uns einen guten Überblick über die Krankheiten der Bevölkerung im alten Ägypten. Anhand vieler tausend Mumien wurden ihre Krankheiten untersucht. Karies und Parodontose plagten auch die alten Ägypter. Das Getreide wurde mit Steinmühlen gemahlen Das Brot war mit Steinkörnchen verunreinigt. Dadurch und durch die grobe Nahrung wurden die Zähne abgekaut. Teilweise wurde der Zahn bis zur Pulpa abgeschliffen und der Zahn entzündete sich.

ersteprotheseGesundheit bedeutete für den Ägypter, wie für uns, ein Leben in Jugendfrische, in Genußfreudigkeit, Leistungsfähigkeit und Unversehrtheit. Dies galt für das Leben und auch für den Tod. Der Segensspruch für Tote wünschte ein frohes Herz, unversehrte Glieder, intakte Sinne und den Wunsch, Arbeit zu verrichten.

Um 900 v. Chr. begann sich in Griechenland die Medizin von der Magie zu trennen und von der Erfahrung zu lernen.

 

 

hesireKollege Hesi-Re, um 2600 v. Chr., laut Inschrift: Größter derer, die Zähne behandeln und der Ärzte